Ermittlungen gegen Hocus Pocus Junior eingeleitet

Der britische Magic Shircle macht weiter Ernst in seinem rastlosen Kampf gegen Geheimnisverrat, den ja einst auch schon David Devant hart zu spüren bekam. Posthum wurde nun ein Disziplinarverfahren gegen Hocus Pocus Junior eingeleitet, Autor des frühen Zauberbuches The Anatomie of Legerdemain or, the Art of Jugling von 1634.

„Es führt ein direkter Weg von diesem beklagenswerten Pamphlet zu den neuzeitlichen Trickenthüllungen von Penn & Teller, dem Maskierten Magier und anderen perfiden Trittbrettfahrern in den sogenannten sozialen Medien“, erläutert der Generalsekretär des Zirkels, Pomfrey Lettuce-Judge, in einer Pressemitteilung. „Als besonders verwerflich bewerten wir, dass bereits auf dem Frontispiz des Buches ein wichtiges Trickprinzip des Becherspiels offengelegt wird – der vermutlich älteste gedruckte Trickverrat der Geschichte, und das an überaus prominenter Stelle!“ (siehe Abbildung).

Lettuce-Judge räumt jedoch ein, dass der Zirkel den derzeitigen Aufenthaltsort des längst verstorbenen Beschuldigten nicht kenne, weshalb sich eine Zustellung der Verfahrensunterlagen bislang eher schwierig gestalte. „Aber einige unsere besten Mentalisten arbeiten bereits daran“, verspricht der Sekretär.


Gut gesagt (13): Luis de Matos…

…über Geheimnisse:

Ich glaube, das Geheimnis ist das größte Hindernis in der Zauberkunst. Nur weil wir ein ganz klein wenig mehr Information als unsere Zuschauer haben und wir uns damit über sie stellen, ist das, so glaube ich, nicht fair. Wir lieben doch große Dichter, Maler und Musiker und wir wissen ganz genau, wie sie ihre Werke produzieren, aber dennoch, auch wenn wir diese Geheimnisse kennen, wären wir doch nicht im Stande, es ihnen gleich zu tun.

zitiert aus der aktuellen Magischen Welt 2/2019

Zeigefigur