Frühe Kartenzauber-Psychologie (1)

Eine Karte gezwungen ziehen zu lassen.

So schwierig auch dieses anfangs zu seyn scheint, so leicht ist es nach einiger Übung auszuführen, wenn besonders auf die Person, welche ein erzwungenes Blatt ziehen soll, Rücksicht genommen und keine solche gewählt wird, welche fein genug seyn möchte, Eskamotirung zu vermuthen und sie absichtlich vereitelte.

Ludwig Döbler, Ein Blick in Döbler’s und Bosko’s Zauberkabinet, Wiesbaden 1832, S. 141

Aces Three

 


 

Advertisements

One thought on “Frühe Kartenzauber-Psychologie (1)

  1. Pingback: Frühe Kartenzauber-Psychologie (2) – ZZZAUBER

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s